Eisenbahnen in aller Welt

Radweg von Korbach nach Buhlen

Die ehemalige Bahnstrecke von Korbach ins Edertal wurde zu einem Radweg ausgebaut. Das bietet sich an, weil Bahnstrecken meist nur sehr wenig Steigung haben.

Aufwendig wurde der Bahndamm befestigt, Brücken restauriert und, wenn nötig, neu gebaut. An gefährlichen Stellen wurden Geländer montiert. Teilweise ist der Damm sehr hoch und man hat einen tollen Blick über die Umgebung.

Am Startpunkt in Korbach wurden ein paar alte Signale aufgestellt. Sie erinnern daran, dass man sich auf einer ehemalige Bahntrasse radelt.

Außerdem hat man im November 2011 hier eine alte Diesellok, eine sogenannte Köf (Kleindiesellokomotive mit Ölfeuerung) aufgestellt.

Sie ist zwar nie auf dieser Strecke gefahren, aber das darf man nicht so eng sehen.

In Meineringhausen passiert man dann den ersten von mehreren ehemaligen Bahnhöfen. er macht zur Zeit einen alternativ ungepflegten Eindruck.

Die alten Brücken, die über die Bahnstrecke führten, wurden teilweise liebevoll restauriert

Der Bahnhof Sachsenhausen wurde renoviert und in ein Wohnhaus umgewandelt. Im Bahnhof Netze befindet sich ein Pfannkuchenhaus.

Ein weiteres Highlight auf der Strecke ist das Reiherbach-Viadukt über der Ortseinfahrt nach Selbach.

Im südlichen Teil des Radweges kommt man dann am ehemaligen Bahnhof Waldeck vorbei.

Inzwischen ist dieser Radweg nun seit 2012 durchgehend fertiggestellt. Jetzt kann man von Korbach aus mit dem Fahrrad bis zum Nationalpark Kellerwald fahren.

Diese Seite wird in Zukunft erweitert, um die vollständige Strecke und ihre Sehenswürdigkeiten darzustellen.