Eisenbahnen in aller Welt

Seit 1994 war ich mehrfach auf Bornholm. Dort bin ich auf die letzten Spuren der Bornholmer Eisenbahn gestoßen.

Als Erstes habe ich einen alten Eisenbahnwagen entdeckt, der zum Gartenhaus umgebaut worden ist.

Ich fand ihn in der Nähe des Radwegs von Allinge nach Sandvig. Heute weiß ich, daß dieser Radweg auf der ehemaligen Bahnstrecke zwischen den beiden oben genannten Bahnhöfen entstanden ist.

Auch die Bahnhöfe stehen noch. Dies hier ist der Bahnbhof Sandvig.

So sieht der Bahnhof Allinge heute aus. Er beherbergt eine Rettungszentrale bzw. Leitstelle.

Ein wichtiger Abzweig befand sich am Bahnhof Roe. Heute ist dort nicht mehr viel los.

Die Bahnhöfe sind heute alle noch als solche zu erkennen, werden aber für andere Zwecke genutzt.

Dies ist der Bahnhof Gudjhem. Er beherbergt heute ein Museum.

Im Bahnhof Nexoe, von dem ich noch kein Bild habe, befindet sich ein kleines Eisenbahnmuseum.

Jernbanevej (Eisenbahnweg) steht auf diesem Straßenschild in Klemensker.

Es steht nicht weit vom Bahnhof.

Diese erste Eisenbahn auf Bornholm wurde im Jahr 1900 gegründet. Bereits in 1968 wurde die letzte Eisenbahnstrecke auf der Insel dann still gelegt.

So sah einmal das Streckenetz aus.

Die meterspurigen Bahnen dienten vor allem dem Transport von landwirdschaftlichen Produkten und auch von Granit aus den Bornholmer Steinbrüchen. Es gab aber auch Passagierverkehr.

2014 ist es mir dann gelungen, das Bornholm Eisenbahnmuseum in  Nexö zu besuchen.

Das von außen eher unauffällige Gebäude birgt innen viele Schätze.

Historische Fotos, Werkzeug und Accessoires findet man hier.

Auch ganze Wagen (original und nachgebaut) kann man sehen.

Das Wageninnere ist liebevoll gestaltet.

So sieht dann ein Passagierwagen aus.

Im Güterwagen findet man allerlei Produkte aus alter Zeit.

Auch dieses Büro wurde perfekt ausstaffiert.

Draußen steht dann noch dieser Schornstein.

Er hat die typische Manschette in den dänischen Farben.

Da dieses Museum privat organisiert wird, ist es auch in der Saison

nicht täglich geöffnet.

Die Bilder vom Inneren des Museums stammen von Silvia Sosnowski.

Mann sollte sich also vor dem Besuch erkundigen.

Hier geht es zur entsprechenden Seite im Internet.

Bitte stöbern Sie doch weiter auf diesen Seiten!!!